Dr├╝cken Sie ÔÇ×EnterÔÇť, um den Inhalte zu ├╝berspringen

Beitr├Ąge ver├Âffentlicht in ÔÇťErich FriedÔÇŁ

Erich Fried | Zu guter Letzt

Zu guter Letzt - Erich Fried Gedicht

Zu guter Letzt

Als Kind wusste ich:
jeder Schmetterling
den ich rette
jede Schnecke
und jede Spinne
und jede M├╝cke
jeder Ohrwurm
und jeder Regenwurm
wird kommen und weinen
wenn ich begraben werde

Einmal von mir gerettet
muss keines mehr sterben
alle werden sie kommen
zu meinem Begr├Ąbnis

Als ich dann gro├č wurde
erkannte ich:
das ist Unsinn
keines wird kommen
ich ├╝berlebe sie alle

Jetzt im Alter
frage ich: Wenn ich sie aber
rette bis ganz zuletzt
kommen doch vielleicht zwei oder drei?

Erich Fried

Erich Fried | Es ist, was es ist | Ein Gedicht ├╝ber die Liebe

Was es ist

Es ist Unsinn
sagt die Vernunft
Es ist was es ist
sagt die Liebe
Es ist Ungl├╝ck
sagt die Berechnung
Es ist nichts als Schmerz
sagt die Angst
Es ist aussichtslos
sagt die Einsicht
Es ist was es ist
sagt die Liebe
Es ist l├Ącherlich
sagt der Stolz
Es ist leichtsinnig
sagt die Vorsicht
Es ist unm├Âglich
sagt die Erfahrung
Es ist was es ist
sagt die Liebe
Erich Fried 

Erich Fried | Liebesgedicht | Jugend | Alter

Eine Art Liebesgedicht

Wer sehnt sich nach dir
wenn ich mich nach dir sehne ?
Wer streichelt dich
wenn meine Hand nach dir sucht ?
Bin das ich oder sind das
die Reste meiner Jugend ?
Bin das ich oder sind das
die Anf├Ąnge meines Alters ?
Ist das mein Lebensmut oder
meine Angst vor dem Tod ?
Und warum sollte
meine Sehnsucht dir etwas bedeuten ?
Und was gibt dir meine Erfahrung
die mich nur traurig gemacht hat ?
Und was geben dir meine Gedichte
in denen ich nur sage
wie schwer es geworden ist
zu geben oder zu sein ?
Und doch scheint im Garten
im Wind vor dem Regen die Sonne
und es duftet das sterbende Gras
und der Liguster
und ich sehe dich an und
meine Hand tastet nach dir.
Erich Fried