Dr├╝cken Sie ÔÇ×EnterÔÇť, um den Inhalte zu ├╝berspringen

Johann Wolfgang von Goethe

Johann Wolfgang von Goethe

Johann Wolfgang von Goethe war und ist wohl der bekanntesten und ber├╝hmtesten Dichter seit dem 17. Jahrhundert. Der Naturforscher wurde am 28. August 1749 in Frankfurt am Main geboren. Goethe starb am 22. M├Ąrz 1832 in Weimar. 

Bekannteste Werke von Johann Wolfgang von Goethe 

  • Prometheus (entstanden 1772-1774) 
  • Heidenr├Âslein (1773) 
  • Erlk├Ânig (1782) 
  • Der Zauberlehrling (1797) 
  • M├Ąchtiges ├ťberraschen (1815) 

Kurzer Einblick in das Leben von Goethe 

Goethe stammte aus einer angesehenen b├╝rgerlichen Familie. Er war deutscher Dichter und Naturforscher. Der Dichter und seine Schwester erfuhren eine aufwendige Ausbildung durch einen eigenen Hauslehrer. Als junger Mann studierte Johann Wolfgang von Goethe auf Wunsch seines Vaters Rechtswissenschaft in Leipzig und Stra├čburg. Anschlie├čend war er als Advokat in Wetzlar und Frankfurt t├Ątig. In Frankfurt er├Âffnete er eine eigene Kanzlei, mit der er jedoch nicht sehr erfolgreich war. Dabei folgte er seiner Neigung zur Dichtkunst, welche ihm im Jahr 1773 einen internationalen Erfolg einbrachte. Diese Anerkennung galt seinem Drama „G├Âtz von Berlichingen“. Einen europ├Ąischen Erfolg verdankte er seinem Werk „Die Leiden des jungen Werthers“. 

Zusammenarbeit Wolfgang Johann von Goethe und Friedrich Schiller

Zwischen dem Dichter Goethe und Friedrich Schiller ergab sich kurz vor dem 18. Jahrhundert eine produktive Zusammenarbeit. Sie schrieben gemeinsam die Xenien, pr├Ągnante Epigramme in Form von Distichen. Damals wurden diese Werke vom Literaturbetrieb kritisiert. 1797 entstand „der Zauberlehrling“, wo als Vorlage von Friedrich Schiller „Handschuh“ diente. Beide Werke z├Ąhlen heute zu den bekanntesten Balladen der deutschen Sprache.

Goethe und die Liebe

Man sagt, seine prachtvollen Werken sind Goethe unter anderem zu verdanken, dass er sich immerzu verliebt hatte. So machte er 1775 Bekanntschaft mit Charlotte von Stein, mit welcher er eine platonische Liebe gehabt haben soll. Eine weitere Theorie stellte j├╝ngst der in Weimar lebende Jurist Ettore Ghibellino auf: f├╝r Goethe soll nicht die k├╝hle Hofdame Charlotte von Stein, sondern die an Kunst interessierte Herzogin Anna Amalia die Dame seines Herzens gewesen sein.

1786 reiste Goethe f├╝r zwei Jahre nach Italien. Dort lebte der Dichter frei und ungebunden und genoss den S├╝den und die Kunst. 1788 ging er zur├╝ck nach Weimar. Nach seiner R├╝ckkehr lernte er Christiane Vulpius kennen. Sie wurde seine Geliebte. Eine Arbeiterin und Goethe: von dieser Liebe war die Weimarer Gesellschaft schockiert. Nach 18 Jahren des Zusammenlebens heiratete Goethe Christiane Vulpius im Jahr 1806.

Mehr ├╝ber Johann Wolfgang von Goethe ist auf Wikipedia zu finden.
Eine Auswahl an B├╝cher von Goethe auf Amazon entdecken.
Auf unserer Seite finden Sie einen ├ťberblick der Zitate von Johann Wolfgang von Goethe.

Wie ist deine Reaktion?
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0

Gib den ersten Kommentar ab

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.

    Available for Amazon Prime