Wilhelm Busch | G├Ânn ihm

Gedicht - Geschmacksache - Wilhelm Busch

Geschmacksache 

Dies für den und das für jenen. 
Viele Tische sind gedeckt. 
Keine Zunge soll verh├Âhnen,┬á
Was der andern Zunge schmeckt. 
 
Lasse jedem seine Freuden, 
G├Ânn ihm, dass er sich erquickt,┬á
Wenn er sittsam und bescheiden 
Auf den eignen Teller blickt. 
 
Wenn jedoch bei deinem Tisch er 
Unversch├Ąmt dich neckt und st├Ârt,┬á
Dann so gib ihm einen Wischer, 
Dass er merkt, was sich geh├Ârt.┬á

Heinrich Christian Wilhelm Busch wurde am 14. April 1832 in Wiedensahl geboren. Er starb im Alter von 75 Jahren am 9. Januar 1908 in Mechtshausen. Busch war einer der einflussreichsten, humoristischen Dichter und Zeichner Deutschlands. Er war der ├Ąlteste in der Familie und hatte sechs Geschwister. Der Maler war sein ganzes Leben lang unverheiratet.

ine Auswahl an B├╝cher von Wilhelm Busch auf Amazon entdecken.

Wie ist deine Reaktion?
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.

Available for Amazon Prime