Die Stadt | Theodor Storm | Gedicht

Novellen - Kurzgeschichten - B├╝cher - Daniela Noitz
Die Stadt - Theodor Storm - Gedicht

Die Stadt

Am grauen Strand, am grauen Meer
Und seitab liegt die Stadt;
Der Nebel dr├╝ckt die D├Ącher schwer,
Und durch die Stille braust das Meer
Eint├Ânig um die Stadt.

Es rauscht kein Wald, es schl├Ągt im Mai
Kein Vogel ohnÔÇś Unterlass;
Die Wandergans mit hartem Schrei
Nur fliegt in Herbstesnacht vorbei,
Am Strande weht das Gras.

Doch h├Ąngt mein ganzes Herz an dir,
Du graue Stadt am Meer;
Der Jugend Zauber f├╝r und f├╝r
Ruht l├Ąchelnd doch auf dir, auf dir,
Du graue Stadt am Meer.

Theodor Storm

Mut zur Selbstverantwortung: Werden Sie zum Gestalter Ihres Lebens!

Nehmen Sie Ihr Leben in die Hand und gestalten Sie es selbst! Mit "Mut zur Selbstverantwortung" lernen Sie, Verantwortung zu ├╝bernehmen, Ihre Gedanken zu kontrollieren und selbstbestimmt zu handeln. Praktische ├ťbungen helfen Ihnen dabei, negative Muster loszulassen und sich weiterzuentwickeln. Werden Sie zum Gestalter Ihres Lebens und finden Sie Erf├╝llung und Gl├╝ck!

Banner f├╝r das Autorenprofil von Franziska Franzi auf Amazon. Hintergrund ist grau und dunkel gef├Ąrbt, in der Mitte ist das Pseudonym Foto und der Name Franziska Franzi
Nach oben scrollen
ÔÇ×danke, k├Ânig iwan. Entstehung des ersten lebens auf der erde. Produktdetails zur alepeo aleppo oliven├Âlseife mit 20% lorbeer├Âl.